Was ist Kundalini Yoga?

 In Spirit, Yoga

Was ist Kundalini Yoga und Kundalini Energie?

Kundalini Yoga ist das Yoga der Energie. Als ganzheitlicher Weg verwendet es nicht nur Atem- und Meditationstechniken, sondern vermittelt ebenfalls Wissen für die wichtigsten Lebensbereiche. So soll ein Alltag entstehen, der sich durch Gelassenheit und Flexibilität auszeichnet.

Was bedeutet Kundalini als Yoga Meditation?

Der Begriff des Kundalini kann in etwa mit „Schlangenkraft“ übersetzt werden. Die Energie der Yoga-Form wird dabei als eine schlafende Schlange symbolisiert, die in eingerollter Position unterhalb des Wurzel-Chakras ruht.
Sie lässt sich generell durch jede Erfahrung spiritueller Art erwecken. Das Kundalini Yoga setzt jedoch verschiedene Techniken ein, die eine Reinigung sowie Stärkung zum Ziel haben. Auf diese Weise kann die Erweckung der Energie systematisch vorbereitet werden und erlaubt eine langsame Steigerung.

Wie hat sich Kundalini Yoga entwickelt?

Aus geschichtlicher Sicht geht man davon aus, dass die Kundalini Meditation in einer jahrtausendealten Tradition steht. Seine Wurzeln entstammen der Shiva-Shakti-Philosophie, die einen Teil des Tantra bildet. Als eine Strömung der indischen Philosophie repräsentiert Shiva dabei das absolute Bewusstsein sowie das Unveränderliche, während Shakti die schöpferische Kraft des Universums symbolisiert.
Meister des Kundalini gehe davon aus, dass jeder Mensch über die Fähigkeit für ein reines Bewusstsein und die kosmische Urenergie besitzt. Um eine Vereinigung von individueller und kosmischer Seele zu erreichen, strebt der Mensch deshalb nach einer Vereinigung von Shakti und Shiva.
Im Moment dieser Vereinigung erreicht der Mensch eine Erleuchtung. Das Kundalini Yoga stellt somit eine Art Wissenschaft dar, die das Erreichen dieses Zustandes zum Gegenstand hat. Die Kundalini sollen somit aufsteigen, um Erleuchtung zu erfahren. Die Yoga Meditation bereitet den Weg vor, in dem sie eine Reinigung der Nadis und Chakren ermöglicht.

Nach welchen Regeln richtet sich Kundalini Yoga?

Die Grundlage des Kundalini richtet sich nach vier essentiellen Regeln. Zunächst soll die Einhaltung der Yamas sowie Niyamas erfolgen, die aus dem Raja Yoga bekannt sind. Der selbstlose Dienst am Nächsten entspricht als zweite Grundregel den Lehren des Karma Yoga. Während die dritte Richtlinie dem Bhakti Yoga entspringt und eine Hingabe zu Gott vorsieht, möchte die vierte Regel mit Ursprüngen aus dem Jnana Yoga Wissen über die Shiva-Shakti-Philosophie vermitteln.
Für diejenigen, die Kundalini Yoga praktizieren, empfiehlt es sich daher, diese Yoga-Wege kennenzulernen.

Wie läuft eine Kundalini Klasse in etwa ab?

Im Gegensatz zu Hatha Yoga sowie den daraus abgeleiteten Stilrichtungen finden im Kundalini Yoga feste Übungs-Sets Anwendung. Deren Abfolge muss dabei keiner logischen Reihenfolge entsprechen, die sich durch reines Nachdenken ergibt. Ihr Sinn wird in der Regel erst verständlich, wenn grundlegendes Wissen rund um die Lymphdrüsen, das Nervensystem sowie deren energetisches Zusammenspiel vorliegen.
Einzelnen Übungen setzten sich außerdem weniger aus fließenden Bewegungen zusammen, wie es beispielweise bei Sonnengrüßen der Fall ist, sondern können einige Zeit in Anspruch nehmen. Es ist daher nichts Ungewöhnliches, wenn eine Übung bis zu zehn Minuten gehalten wird.
Gleichzeitig fordert Kundalini Yoga dazu auf, vom Nachdenken ins Fühlen überzugehen. Wer dies schafft, kann eine Menge Erfahrungen sowie Glückszustände sammeln.

Yogi Bhajan

Ein bekannter, moderner Guru des Kundalini Yoga ist bzw. war Yogi Bhajan. Er hat das Kundalini Yoga im Westen bekannt gemacht und daraus eine sehr dynamische Praxis gemacht. In den USA, L.A. und Kalifornien zB. sind viele Kundalini Yoga Lehrer, die nach Yogi Bhajan unterrichten. Die Yogi Bhajan Kundalini Richtung entstammt der Religion der Sikhismus- ist eine recht junge Religion aus dem 15. Jahrhundert, die ihre Wurzeln gleichermaßen in Indien findet. Traditionell wird hier weiß getragen ( die Farbe der Aura) und der Turban schützt vor ungewolltem Energieverlust. Für einige mag das wie eine Sekte wirken, daher hat Kundalini Yoga manchmal einen schlechten Ruf.

So ist es nun nicht, und wir haben in den anderen Yoga Richtungen auch Gurus und Götter, die wir huldigen. Wir tragen Mala Ketten und nutzen Rächerstäbchen, haben Ganeshas und Shivas in der Wohnung oder sogar einen Altar.

Ich habe alles und ja auch ich habe mit Kundalini damals meine Schwiergigkeiten gehabt. Eher mit der Praxis an sich, da ich die Power Yoga Vinyasa Stunden gewohnt war, und das lange sitzen, atmen und das chanten war zunächst nichts für mich.

Heute liebe ich Kundalini Yoga und schöpfe viel Energie daraus. Ich verbinde meine Yogastile zusammen. Ohne Dogma und Muss. So wie es mir gefällt. Bei mir geht es um Energiearbeit – durch Bewegung, durch Atmung, durch Meditation. So verbinde ich Kundalini Yoga, Vinyasa Yoga, Sport und Meditation sowie Pranayama. Und das will ich dir beibringen. Das Gefühl für dich, für Energie und für deinen Körper. Im Business und Privat. Eingesetzt bei dir als Power Frau im Business ist das unglaublich.

Lass uns loslegen – 1:1 Mentoring und Training in Hamburg, München und Köln. Schreib mir gerne.

Deine Josy

Sat Nam,

SAT = das Sein, Wahrheit
NAM = Identität, Name
SAT NAM ist demnach Deine wahre Identität, Dein Höheres Selbst, Deine unsterblicher Wesenskern.

 

 

Recent Posts