Yoga Was ist Yoga? Warum Yoga?

 In Allgemein, Fitness, Spirit, Yoga

Die Uhr scheint sich stets zu verlangsamen, sobald die Yogamatte ausgerollt wird. Menschen, die bereits Berührungspunkte mit Yoga finden konnten, verlieben sich in genau dieses Gefühl sehr schnell. Es gibt allerdings auch viele Personen, die noch nie mit Yoga in Kontakt gekommen sind und sich daher die Frage stellen, was die Menschen so sehr begeistert. Warum Yoga praktizieren? Handelt es sich dabei um eine Sportart oder eher um eine Religion? Was hat es mit Vinyasa Yoga oder Ashtanga auf sich?

Warum Yoga?

Die westliche Gesellschaft verbindet die Frage „Was ist Yoga“ häufig hauptsächlich mit toll durchtrainierten Körpern und Menschen, die keine Probleme damit haben, ihre Körper in die ungewöhnlichsten Positionen zu bringen und dabei immer top gestylt sind. Allerdings sind die Übungen, die mit dem Körper ausgeführt werden, in Wahrheit nur ein kleiner Teil der Yogalehre. Hinter Yoga steckt einiges mehr, weshalb es nicht unbedingt nötig ist, für das Praktizieren von Yoga überdurchschnittlich sportlich zu sein.

Wer kann Yoga ausführen?

Im Grunde ist Yoga für alle Menschen geeignet, da es unterschiedliche Varianten des Yoga gibt. Es ist letztendlich also davon abhängig, dass die Yoga-Art gefunden wird, die zu der eigenen Persönlichkeit und dem aktuellen Gesundheitszustand passt. Darüber hinaus ist Yoga keinem bestimmten Geschlecht vorbehalten. Die jahrtausendealte Praxis birgt sowohl für männliche Yogis als auch weibliche Yoginis viele Vorteile.

Die Vorteile von Yoga

Die Vorteile, welche Yoga bietet, sind wesentlich weitreichender, als vielleicht auf den ersten Blick angenommen wird. Die unterschiedlichen Stile basieren immer auf gewissen Übungen mit dem Körper, die auch als Asanas bezeichnet werden. Sie beanspruchen sowohl die Muskeln des Körpers und stärken ebenfalls das Herz-Kreislauf-System.

Von Yoga profitiert also auf der einen Seite der Körper, weshalb der sportliche Aspekt nicht außer Acht gelassen werden sollte. Wenn Yoga regelmäßig praktiziert wird, stellt sich ein Straffungs- und Abnehmeffekt ein. In diesen besteht allerdings nicht das Hauptziel einer Yoga-Reise. Vielmehr kann hier von einer ganzheitlichen Lebenseinstellung gesprochen werden. Die Gesundheit des Körpers wird durch Yoga zwar verbessert, allerdings bringen die Yoga-Einheiten auch Vorteile für Seele und Geist. Die Geduld kann durch Yoga gefördert werden und es stellt sich eine Entspannung des Geistes ein. Dadurch nimmt die Stressresistenz im Alltag zu.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Achtsamkeit durch Yoga in allen Bereichen gestärkt wird – gegenüber der Umwelt, den Mitmenschen und sich selbst.

Die Gesichter des Yoga

Die Disziplin des Yoga ist vor mehr als 2.000 Jahren in Indien geboren wurden. Die Bezeichnung Yoga stammt aus dem Sanskrit. Übersetzt werden kann es mit den Begriffen Harmonie oder Einheit. Der körperliche Aspekt steht bei der indischen Tradition des Yogas im Hintergrund. Viel wichtige Rist es, den eigenen Geist zu erforschen, ihn zu verstehen und immer mehr zu erweitern.

Durch die Asanas, also die körperlichen Übungen, soll es möglich gemacht werden, die Mediation möglichst lange zu halten und die eigenen Bewegungen bewusst wahrnehmen zu können. Nach der Tradition aus dem 5. Jahrhundert bildet die Yogalehre einen Pfad, der sich aus acht Bereichen zusammensetzt,
Diese sind:

– Moralische Disziplin und Verhaltensregeln (Yama)
– Selbstdisziplin (Niyama)
– Körperliche Betätigung (Asanas)
– Atemtechniken (Pranayama)
– Rückzug in die eigene Seele und den Geist (Pratyahara)
– Einhaltung von sozialen Regeln und Konzentration (Dharma)
– Mediation (Dhyana)
– Erleuchtung (Samadhi)

 

Diejenigen, die nun auch unbedingt in die Welt des Yoga eintauchen möchten, egal ob Anfänger oder Fortgeschritten,  Mann oder Frau, finden bei mir weiterführende Informationen und Lust auf Yoga, und YogAthletics – hier verbinde ich Yoga, Atmung und Krafttraining.

Deine Josefine

 

Recent Posts